Gartenblog

Herbstnewsletter - Saisonende - Kräutergarten Urban

Unser informativer Newsletter auch als Blogbeitrag!

Liebe Freund*innen und Kund*innen des Kräutergartens,

trari trara und so weiter...

Der Sommer schwächelt! Es wird kalt, die Sonne steht tief, der Tau bleibt lange liegen - und den ersten Frost hatten viele Regionen auch schon.

Trotzdem ist der Garten noch bunt - Astern, diverse Salbei, Sommer-Verbenen, Nachtkerzen, Doste, letzte Disteln, Wegwarten... und meine geliebten Dahlien blühen noch oder erst in einem farbigen Feuerwerk. Buntlaubige Gehölze und Hagebutten leuchten in gelb und rot um die Wette, und manch eine Rose schiebt nochmal duftende Pracht. Wir ernten die letzten Sommergemüse wie Kartoffeln, Tomaten und Kürbisse - und setzten noch Wintergemüse, wie Asiasalate, Tatsoi oder Mangold.

Unsere letzten Wochen waren anstregend - mit einem so großen Interesse an Wintergemüse habe ich wirklich nicht gerechnet. Da meine Stellfläche im Laufe einen Jahres nicht unbedingt größer, sondern eher immer kleiner wird war es eine echte Herausforderung möglichst alle Wünsche zu erfüllen. Da wir im nächsten Jahr mehr Fläche zur Verfügung haben werden stelle ich mich dem gerne.

Zum Garten-Jahres-Abschluß bieten wir die letzten Wintersetzling an. Natürlich können auch noch wurzelnackte Beerensträucher gepflanzt werden, oder zwei- und mehrjährige Kräuter ud Stauden.

Ende Oktober machen wir 10 Tage Urlaub - und dann beenden wir langsam die Gartensaison.

Und starten frisch in die Saatgutsaison! Bis Ende November werden wir viele neue Sorten eingepflegt haben.

Und noch eine Empfehlung für die Winterzeit: Tee! Heiß, lecker und heilsam.
Wir haben 3/4 neue Sorten im Angebot - siehe weiter unten!

Wintergemüse - alles muss raus!

Wir sind wirklich gut ausverkauft - und haben schon viele Ideen für nächstes Jahr. Vorerst freuen sich die letzten grünen Freunde auf eine neue Bleibe.

Asia-Salate sind noch in allen Sorten vorhanden - teilweise aber nur noch wenige Exemplare. Green in Snow, Mizuna, Komatsuna, Feathergreen, Red Giant oder Mix - die Auswahl ist groß! Als garantiert milde Variante: Stielmus.

Es gibt noch wenige Rauken - Agano in rot und Ruca in grün. Ich bin sehr erfreut - der Agano wird riesig! 30cm hoch und mit richtigem, fingerdickem Stiel. Und scharf ist er! Je mehr Sonne er bekommt, desto röter wird er.
Neuheit zum Schluß: Rauken wachsen laaaaangsam. Daher hat die Wasabi-Rauke auch sooo lange gebraucht. Wie der Name schon andeutet: schön scharf.

Die Blattzichorien sind wintergrün - es gibt noch 'Catalogna gigante die Chioggia', 'Catalogna Aurelia' (erst in KW 45) und Vulkanspargel. Letztere meine besondere Empfehlung wegen der feinen Blütensprose! Grumolo Verde und Riesenlöwenzahn gibt es leider erst im Frühling wieder. Auch verwendbar: die wilde Variante - Wegwarte.

Ein weiteres leckeres Asia-Gemüse: Tatsoi. Dicke, dunkelgrüne Blätter mit fleischigen Stengeln. Für Wok, Kimchi und Salat.

Lust auf Salat? Letzte Romana-Mix-Salate , erhältlich in KW 45.

Wagt sich noch wer an Kohl? Es wäre ein Versuch für die Frühjahrsernte. Grünkohl 'Halbhoher Krauser' und letzte Palmkohl (Federkohl/Schwarzkohl) 'Nero di Toscana' - in KW 45 (hoffentlich).

Ein echtes Winterkraut gibts auch erst jetzt - denn die Pflanzen brauchen niedrige Temperaturen zum keimen und wachsen langsam... Postelein! Diese salzig säuerliche Becherpflanze wächst den ganzen Winter und kann mehrmals geschnitten werden.

Es gibt noch: 4x roten Mangold und 3x bunte Beeten (in KW 45). Sowie 3x Abessinischen Kohl und 3x Rattenschwanzrettich. Auch noch 4x: Hirschhornwegerich! Spitzwegerich, bestes Hustenmittel als Tee oder Sirup (in Honig oder Zucker einlegen und ziehen lassen) haben wir noch ein paar mehr ;)

Schnittsellerie gibt auch noch ein paar; gute, kräftige Zutat für grüne Smoothies oder die Gemüseküche, auch im Winter.

Und zuguterletzt: einige Herbstrübchen suchen nach einem Plätzchen zum saftige und leicht scharfe Knollen bilden.

Wurzelnackte Beerensträucher

Beeren können noch gesetzt werden. Wir bieten sie nur im Herbst wurzelnackt, mit und ohne Düngerdepot an. Bald wandern die Steckhölzer dann in den Topf.
Neben Schwarzen und Roten Johannisbeeren haben wir auch Josta und Berg-Stachelbeere im Programm. Letztere ist sehr Stachelbewehrt - aber auch sehr lecker.

Kräuter-Tee: neue Sorten!

Wir können Ihnen neben den bewärten Sorten wie Verveine, Salbei und Brennnessel... 3 neue Sorten Tee anbieten:

Schafgarbe. Das bittere und sehr heilsame Kraut. Gut zu Frauen, zum Magen, bei Kopfweh, Migräne und Unwohlsein. Als Tee-Wickel auf der Körpermitte bei Übelkeit, Leberbeschwerden oder nach "Genussmittelmissbrauch", also wenn das letzte Glas "schlecht" war, man zu viel geraucht hat oder zuviel Schockolade, Weihnachtskekse oder Braten hatte - es wirkt Wunder!

Amaro, eine deftige Bitteraromenmischung mit Wermut, Artischocke, Beifuß und weiteren; für die Herstellung eines Heilweines. Dieser hilft bei der Verdauung und vertreibt festsitzende Zipperlein. Sagen wir es so: ein Schnapsglas täglich fördert das Wohlbefinden. Es gibt Leute, die können ohne den Bitter Abends gar nicht gut schlafen. Und nein, das hängt nicht mit dem Alkohol zusammen! Der Wein wird nämlich 15 Min gekocht.

Zubereitung: eine Handvoll Kräuter auf eine Flasche Rotwein, zusammen in einen Topf geben und 15-20 Min zugedeckt köcheln lassen. Dann ziehen und abkühlen lassen. Zum 'schmildern' kann man 1-2 Löffel Honig in den Wein rühren. Den Wein durch ein Sieb zurück in die Flasche seien und im Kühlschrank aufbewaren. Haltbar 7-14 Tage.
Wohlsein!

Frauen-Kraut (ab Mitte November), Heilsames aus dem Garten für Frauen und Mädchen, an bestimmten und allen anderen Tagen. Frauenmantel, Schafgarbe, Dost, Gänsefingerkraut, Beifuß... und ein bisschen Verveine für gute Laune und guten Geschmack.

Als Räucherkraut auch NEU im Angebot: das Kraut der Stunde! Artemisia annua, der einjährige Beifuß.
Nicht nur ein hochwirksames, pflanzliches Malaria Mittel, sondern allgemein heilsam. Und so im Trend, dass es ganze Online-Kongresse dazu gibt! Zum Beispiel von Christel Ströbel. Hinweise über die vielseitige Verwendung findet man leicht im Internet. Hinweis: In Deutschland nicht als Nahrungsmittel zugelassen.
Räuchern kann man mit dem Kraut auch sehr gut, und zwar zum reinigen und konzentrieren. Reinigen nicht nur des Geistes, sondern wirklich der Räume, also zum desinfizieren. Und wem das noch nicht genug ist: es riecht sehr sehr gut!
Getrocknete Blätter und Knospen in bewährter Demeter-Qualität, von Hand verarbeitet in 15, 30, 50 und 100g. Und als Saatgut zum im nächsten Frühjahr selber anbauen.
Natürlich gibt es im Frühjahr auch wieder Jungpflanzen zu erwerben. Größere Bestellungen (mehr als 5 Stück) gerne vorbestellen!

Wildpflanzen - Tausende Gärten - Tausende Arten

Instagram Account tausendegärtentausendearten

Kennen Sie schon die Aktion tausende Gärten - tausende Arten? In vielen unserer Pakete dieses Jahr lagen Samen der Aktion bei.
Erhältlich sind bei uns einige Arten der Region West - das Gebiet umfasst den Rheingraben, über Mannheim nach Eisenach, Braunschweig, Hannover, kurz unter Dortmund, nach Bonn und Aachen - der Westen eben. Alle Kunden aus diesem Bereich können die bei uns erhältlichen gebietsheimischen, also genetisch an diese Region angepassten, Wildpflanzen erwerben. Erhältlich sind: Rote Lichtnelke, Wiesen-Flockenblume, Echtes Labkraut, Kartäusernelke, Gew. Leimkraut und Wiesen-Margerite. Und wir sind besonders stolz auf: die echte Schlüsselblume! Das Gemeine Ehrenpreis ist in der Vermehrung. Alles Pflanzen für sonnige und trockene Bereiche, bzw für die wilde Blumenwiese. Hier kann man gut Inseln setzen, welche sich dann selber weitervermehren. Geben Sie den in der "Natur" inzwischen selten gewordenen Wildpflanzen ein Zuhause in Ihrem Garten!

P.S. Im März findet wieder der BioBalkon Online-Kongress "Tiere Pflanzen" statt - welche wilden Pflanzen kann ich setzen, um mir die angepassten Tiere in den Garten zu holen? Mein Tipp zu den Herbstgartenbewohnern Stieglitz, bzw. Distelfink: Nachtkerzen und Karden! Diese am besten jetzt pflanzen und den Kongress schon mal im Hinterkopf behalten! Pssst: nicht nur die Wilde Karde in lila ist geeignet und wunderschön, sondern auch die Weißen Sorten Weberkarde und geschlitzte Karde! Diese beiden wachsen schlanker, oft höher und sind ebenso wild wie beliebt! Wer noch von Karden profitiert? Diverse Raupen, z.B auch der Distelfalter und natürlich die Heerscharen Hummeln, welche die nektarreichen Blüten sehr lieben.

Soviel an Empfehlungen bis hierher... eins vielleicht noch: wer mit Karden, Wegwarte, Königskerze, Disteln liebäugelt sollte diese unbedingt jetzt im Herbst noch setzen - die Zweijährigen beginnen früh mit ihrer Entwicklung und werden aus dem Topf heraus im Frühjahr meist nicht mehr so groß, wie im Herbst gesetzte Exemplare. Auch noch zu setzen: Artischocken und Kardys. Wir haben noch ein paar Exemplare - und die Nachzucht im Frühjahr wird bestimmt wieder erst gegen Juli fertig. Mit etwas Winterschutz an einen sonnigen Platz ohne Staunässe gepflanzt können Sie sich schon im nächsten Jahr über dicke Blütenköpfe freuen!

Wir können Ihre Bestellung bei Verfügbarkeit bis kommenden Donnerstag verarbeiten. Bestellungen die später eingehen oder Produkte beinhalten, welche dann noch nicht versandfertig sind versenden wir ab 10.11.!

Gegen Ende November kommt dann der Newsletter zum neuen Saatgut - und hoffentlich auch mit weiteren tollen Neuigkeiten.

Ich freue mich auf Ihre Bestellung!

Herzlich grüßt und dankt für dieses tolle Jahr: Carolin Urban

 

Kommentare

Noch keine Kommentare, Sei der Erste.

Einen Kommentar hinterlassen

Was ist die Summe aus 7 und 7?

Ähnliche Beiträge

Newsletter August 2021 - Wintergemüse

Artikel Lesen →

Die Jungpflanzensaison beginnt

Artikel Lesen →

Unsere Erdbeerkinder bei ProSpecieRara

Artikel Lesen →