Hollunder 'Haschberg'

Sambucus nigra

130400
Auf Lager 12
Lieferbar ab März
Produktart Topfpflanze
Qualität Bio/Demeter
Alternative Namen Holler
Höhe 2-5m
Familie Glockenblumengewächse
Erntezeit
  • Frühjahr
  • Sommer
Fruchtfarbe schwarz-violett
Fruchtart Beeren an Tellertrauben
11.90

Der Hollunder ist ein heimischer Wildstrauch, seltener auch zum Baum wachsend, geeignet für Wildobsthecken und als Kompostbeschattungsbaum.

Er ist schnellwüchsig und hat stark riechendes Holz und Blätter. Diese Inhaltsstoffe sind gut für die Kompostierung, sowohl die Blätter auf dem Kompost, als auch die Wurzelausscheidungen unter einem Kompost. Der Hollunder macht sich daher gut als Beschattungsbaum für die Kompostecke. Das Holz ist sehr weich und Markhaltig.

Stark duftend sind auch die weißen Tellerblüten, aus welchen fiebersenkender und schweißtreibender Tee, Sirup, Sekt und Küchlein (herausgebacken in Pfannkuchenteig) gemacht werden können.

Die im Herbst reifenden, stark färbenden, schwarzen Hollunderbeeren sind roh nicht genießbar, ergeben jedoch leckere, wärmende Suppen (mit Apfel und Rosinen), als auch einen sehr gesunden Saft. Die Beeren sind auch bei Vögeln sehr beliebt.

Wuchs: 3 - 5 m Endhöhe, locker, sparrig wachsend , sehr robust und vital

Blüte: schöne weiße doldenförmige Blüten im Mai

Erntezeit: August/September

Frucht: große, schwarze Doldentrauben bis 20cm im Durchmesser, selbstfruchtend

Verwendung: Blütensirup, Likör, Blüten und Fruchtgelee, Saft, Tee

Pflege: keine besondere Pflege notwendig

Winterhart und ausdauernd.

In Kooperation mit Rebland bieten wir im Februar wurzelnackte Ware an! Teilweise erhielten die Sträucher den "Baumschulschnitt", sie wurden komplett heruntergeschnitten. Danach treiben Sie vital und kräftig mit mehreren Trieben wieder aus. Der Baumschulschnitt fördert den Zuwachs und die Verzweigung der Sträucher. Im Frühjahr ist eine Verpflanzung in Kombination mit einem starken Schnitt von Vorteil.

Zurück

Ähnliche Artikel

Zurzeit sind in dieser Kategorie keine Produkte vorhanden.